Feuerwehr-Einsatz-Equipment sauber aufbewahrt und stets griffbereit – DIE Feuerwehr-Anlaufstelle


12.06.2013

Schnelles und gut organisiertes Handeln kann im Brandfall über Leben und Tod entscheiden. Die Feuerwehr muss daher im Ernstfall schnell und sicher zum Brandherd navigieren. Dazu ist es wichtig, die relevanten Utensilien wie zum Beispiel Feuerwehr-Laufkarten und Feuerwehrpläne sofort zur Hand zu haben. Die Theorie hört sich gut an, aber wie sieht es in der Praxis aus?


Klar ist: ein Feuerwehr-Anzeigetableau wird die Feuerwehr in den meisten aller Fälle vorfinden. Somit ist die Erstinformation des Brandes sichergestellt. Wie aber sollen die Floriansjünger in einem großen Komplex navigieren, wenn die Ortskenntnisse fehlen?
Da die Feuerwehr natürlich nicht jedes Objekt wie Ihre Westentasche kennen kann, ist es unerlässlich, die Navigation zum Brandherd schnell und übersichtlich zu gestalten. Hierzu sind Feuerwehr-Laufkarten und Feuerwehrpläne unabdingbar.

Diese sollten selbstverständlich nicht in irgendeiner Schublade Ihr Dasein fristen, sondern direkt und verzögerungsfrei der Feuerwehr zugänglich sein. Vorzugsweise befinden sich die Laufkarten und Pläne in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehr-Anzeigetableau und Feuerwehr-Bedienfeld. Nur so kann schnell gehandelt werden, um den Brand zu bekämpfen.

Als innovatives Entwicklungs- und Produktionsunternehmen von graphischen und elektronischen Informationssystemen im Bereich „Vorbeugenden Brandschutz“ präsentiert die re'graph GmbH nun die Lösung. Ein modular aufgebautes, extrem flexibles Gehäusesystem mit dem keine wertvollen Sekunden mehr verrinnen auf der Suche nach Brandort, Einsatzweg und Gerätschaften.

Mit einer Feuerwehr-Informationszentrale, in der die wichtigsten Komponenten wie das Feuerwehr-Anzeigetableau und das Feuerwehr-Bedienfeld untergebracht sind, sowie weitere direkt angeschlossene Gehäuse zur sauberen Aufbewahrung von Feuerwehr-Laufkarten, Feuerwehrplänen und wichtigen Werkzeugen wie Doppelbodenheber oder einer Leiter. Alles direkt griffbereit und übersichtlich aufgebaut, damit im Ernstfall keine Zeit vergeudet wird.

Kurz gesagt, DIE Feuerwehr-Anlaufstelle

Da es sich um ein modulares System handelt, sind Größe und Anordnung nur unwesentlich relevant. Zudem können die Systeme individuell auf die Betreiber oder Feuerwehr-Wünsche angepasst und gefertigt werden. Dabei ist das System aber auch noch beliebig erweiter- und anpassbar. Ob die Gehäuse nun nebeneinander oder untereinander angeordnet, oder in vorgegebene Nischen eingepasst werden müssen, stellt kein Problem dar. Gefertigt werden kann grundsätzlich jede Variante. Selbst wenn es mal eine andere Farbe sein sollte, können die Gehäuse in jeder RAL-Farbe gepulvert werden.

Zudem sind die Zeiten, in dem das Feuerwehr-Bedienfeld neben die Brandmelderzentrale montiert sein muss, vorbei. Durch einen Feuerwehr-Peripherie-Ring wie das APLIMO™-System von re'graph ist es möglich, alle Peripherie-Komponenten an einem Ort, unabhängig der Brandmelderzentrale, zu montieren und somit der Feuerwehr direkten Zugriff auf alle benötigten Komponenten zu gewährleisten - und das selbstverständlich vollumfänglich Normenkonform.

Dazu kann die Feuerwehr-Informationszentrale bis zu 1.000 Meter vom Installationsort der Brandmelderzentrale entfernt montiert werden. Auch mehrere, vollwertige Anlaufstellen sind mit dem APLIMO™-System standardmäßig möglich. Somit ergibt sich eine hervorragende Konstellation. Die Feuerwehr hat alle wichtigen Komponenten in Reichweite, sei es nun die Anzeige, die Bedienung, die Navigation oder die Einsatzplanung - und das an jedem beliebigen Ort.

Außer FAT/FBF und Laufkarten gibt es aber noch weitere relevante Gerätschaften, welche den Weg zum Ursprung des Feuers erheblich erleichtern. Liegt der Brandherd erhöht, an schwer zugänglicher Stelle, wird eine Leiter benötigt. Die Suche nach einer Leiter gestaltet sich in der Praxis als sehr schwierig und zeitraubend. Zwar kann man der Feuerwehr für den Einsatz eine Leiter neben die Brandmelderzentrale stellen, jedoch wird diese häufig durch Mitarbeiter des Betreibers für andere Arbeiten zweckentfremdet.

Des Weiteren muss dann die Leiter möglicherweise zum weit entfernten Brand transportiert werden. Eine einfache und kostengünstige Lösung stellen die Leitersicherungen aus dem Hause re'graph dar. Die unscheinbaren roten Kästchen halten die Leitern bereit - und zwar dort, wo sie gebraucht werden. Ausgerüstet mit einem Kastenschloss für die Aufnahme eines Profihalbzylinders oder mit einem CL1-Schloss steht die Leiter nur autorisierten Personen zur Verfügung.

Dieselbe Problematik wie bei den Leitern besteht auch bei Doppelbodenhebern. Brände in Doppelböden sind keine Seltenheit. Hier kommt es wiederum auf schnelles Handeln an. Nur wie bekommt man den Doppelboden geöffnet, wenn das nötige Werkzeug fehlt? Immer griffbereit ist der Doppelbodenheber, als Saug-oder Krallenheber, im dafür vorgesehenen Gehäuse mit den identischen Schließvarianten. Als weitere Systemkomponente direkt angekoppelt an DIE Feuerwehr-Anlaufstelle.

Fazit:
Vorbei sind die Zeiten, dass zum Teil sieben einzelne Gehäuse unterschiedlicher Bauart, Materialien und Farben willkürlich und unschön im Bereich des Feuerwehr-Zugangs verteilt montiert werden müssen.





Klar ist: ein Feuerwehr-Anzeigetableau wird die Feuerwehr in den meisten aller Fälle vorfinden. Somit ist die Erstinformation des Brandes sichergestellt. Wie aber sollen die Floriansjünger in einem großen Komplex navigieren, wenn die Ortskenntnisse fehlen?
Da die Feuerwehr natürlich nicht jedes Objekt wie Ihre Westentasche kennen kann, ist es unerlässlich, die Navigation zum Brandherd schnell und übersichtlich zu gestalten. Hierzu sind Feuerwehr-Laufkarten und Feuerwehrpläne unabdingbar.

Diese sollten selbstverständlich nicht in irgendeiner Schublade Ihr Dasein fristen, sondern direkt und verzögerungsfrei der Feuerwehr zugänglich sein. Vorzugsweise befinden sich die Laufkarten und Pläne in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehr-Anzeigetableau und Feuerwehr-Bedienfeld. Nur so kann schnell gehandelt werden, um den Brand zu bekämpfen.

Als innovatives Entwicklungs- und Produktionsunternehmen von graphischen und elektronischen Informationssystemen im Bereich „Vorbeugenden Brandschutz“ präsentiert die re'graph GmbH nun die Lösung. Ein modular aufgebautes, extrem flexibles Gehäusesystem mit dem keine wertvollen Sekunden mehr verrinnen auf der Suche nach Brandort, Einsatzweg und Gerätschaften.

Mit einer Feuerwehr-Informationszentrale, in der die wichtigsten Komponenten wie das Feuerwehr-Anzeigetableau und das Feuerwehr-Bedienfeld untergebracht sind, sowie weitere direkt angeschlossene Gehäuse zur sauberen Aufbewahrung von Feuerwehr-Laufkarten, Feuerwehrplänen und wichtigen Werkzeugen wie Doppelbodenheber oder einer Leiter. Alles direkt griffbereit und übersichtlich aufgebaut, damit im Ernstfall keine Zeit vergeudet wird.

Kurz gesagt, DIE Feuerwehr-Anlaufstelle

Da es sich um ein modulares System handelt, sind Größe und Anordnung nur unwesentlich relevant. Zudem können die Systeme individuell auf die Betreiber oder Feuerwehr-Wünsche angepasst und gefertigt werden. Dabei ist das System aber auch noch beliebig erweiter- und anpassbar. Ob die Gehäuse nun nebeneinander oder untereinander angeordnet, oder in vorgegebene Nischen eingepasst werden müssen, stellt kein Problem dar. Gefertigt werden kann grundsätzlich jede Variante. Selbst wenn es mal eine andere Farbe sein sollte, können die Gehäuse in jeder RAL-Farbe gepulvert werden.

Zudem sind die Zeiten, in dem das Feuerwehr-Bedienfeld neben die Brandmelderzentrale montiert sein muss, vorbei. Durch einen Feuerwehr-Peripherie-Ring wie das APLIMO™-System von re'graph ist es möglich, alle Peripherie-Komponenten an einem Ort, unabhängig der Brandmelderzentrale, zu montieren und somit der Feuerwehr direkten Zugriff auf alle benötigten Komponenten zu gewährleisten - und das selbstverständlich vollumfänglich Normenkonform.

Dazu kann die Feuerwehr-Informationszentrale bis zu 1.000 Meter vom Installationsort der Brandmelderzentrale entfernt montiert werden. Auch mehrere, vollwertige Anlaufstellen sind mit dem APLIMO™-System standardmäßig möglich. Somit ergibt sich eine hervorragende Konstellation. Die Feuerwehr hat alle wichtigen Komponenten in Reichweite, sei es nun die Anzeige, die Bedienung, die Navigation oder die Einsatzplanung - und das an jedem beliebigen Ort.

Außer FAT/FBF und Laufkarten gibt es aber noch weitere relevante Gerätschaften, welche den Weg zum Ursprung des Feuers erheblich erleichtern. Liegt der Brandherd erhöht, an schwer zugänglicher Stelle, wird eine Leiter benötigt. Die Suche nach einer Leiter gestaltet sich in der Praxis als sehr schwierig und zeitraubend. Zwar kann man der Feuerwehr für den Einsatz eine Leiter neben die Brandmelderzentrale stellen, jedoch wird diese häufig durch Mitarbeiter des Betreibers für andere Arbeiten zweckentfremdet.

Des Weiteren muss dann die Leiter möglicherweise zum weit entfernten Brand transportiert werden. Eine einfache und kostengünstige Lösung stellen die Leitersicherungen aus dem Hause re'graph dar. Die unscheinbaren roten Kästchen halten die Leitern bereit - und zwar dort, wo sie gebraucht werden. Ausgerüstet mit einem Kastenschloss für die Aufnahme eines Profihalbzylinders oder mit einem CL1-Schloss steht die Leiter nur autorisierten Personen zur Verfügung.

Dieselbe Problematik wie bei den Leitern besteht auch bei Doppelbodenhebern. Brände in Doppelböden sind keine Seltenheit. Hier kommt es wiederum auf schnelles Handeln an. Nur wie bekommt man den Doppelboden geöffnet, wenn das nötige Werkzeug fehlt? Immer griffbereit ist der Doppelbodenheber, als Saug-oder Krallenheber, im dafür vorgesehenen Gehäuse mit den identischen Schließvarianten. Als weitere Systemkomponente direkt angekoppelt an DIE Feuerwehr-Anlaufstelle.

Fazit:
Vorbei sind die Zeiten, dass zum Teil sieben einzelne Gehäuse unterschiedlicher Bauart, Materialien und Farben willkürlich und unschön im Bereich des Feuerwehr-Zugangs verteilt montiert werden müssen.


© re´graph GmbH, 2022 All rights reserved   |   Impressum   |   Datenschutz   |   AGB